cosh steht für ein Kooperationsteam zwischen Schule und Hochschule. Diese Arbeitsgruppe setzt sich für eine verbesserte Zusammenarbeit zwischen Schulen und Hochschulen des Landes Baden-Württemberg ein.

Lehrerinnen und Lehrer erarbeiten gemeinsam mit Professorinnen und Professoren Möglichkeiten und Wege, Schülerinnen und Schüler auf ein Hochschulstudium vorzubereiten.

Aktuelles

 
 BMBF-Tagung „Eignung und Auswahl“

 

Vom 21.-22. November 2019 fand in Berlin eine Tagung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) zum Thema „Eignung und Auswahl – Studienbeginn begleiten, Hochschulerfolg erhöhen“ mit insgesamt 350 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus ganz Deutschland statt.

 

In einem sehr gut besuchten Plenumsvortrag hatten StD’in Nathalie Weber und Prof. Klaus Dürrschnabel die Gelegenheit, den cosh-Ansatz einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen. Die Kooperation zwischen Schule und Hochschule sowie die aktuellen Aktivitäten an der Schnittstelle Schule-Hochschule stießen auf ein reges Interesse, wie die zahlreichen Wort- und Rückmeldungen am Ende belegten. Eine Dokumentation zur Veranstaltung finden Sie auf der Internetseite der Wissenschafts- und Hochschulforschung.

 

Bild WebSite Berlin klein

 

 

 
COSH Vernetzungstreffen an der Uni Wien

 

Auf Einladung von Professor Michael Eichmair (Universität Wien) fuhren vier VertreterInnen des Kernteams Mathematik der AG cosh vom 25.-27. September 2019 nach Wien. Ziel des Vernetzungstreffens war neben dem gegenseitigen Kennenlernen der intensive Austausch von Erfahrungen an der Schnittstelle zwischen Schule und Hochschule im Bereich Mathematik.

 

Michael Eichmair und seine Mitarbeiter stellten ihren innovativen Vorkurs vor, der von Lehramtsstudierenden für StudienanfängerInnen aller Fachrichtungen gehalten wird. Vier VertreterInnen des österreichischen Bildungsministeriums beleuchteten in Vorträgen verschiedene Aspekte des österreichischen Bildungssystems, um Ähnlichkeiten und Unterschiede in den Rahmenbedingungen für WiMINT-Studierende in Baden-Württemberg und Österreich besser zu verstehen. Daniel Haase, Ulrike Kopizenski, Karin Lunde und Torsten Schatz berichteten über die verschiedenen aktuellen Arbeitsfelder der AG cosh (Mathematik). Die konstruktive und lebhafte Diskussion zeigte zahlreiche Anknüpfungspunkte für die zukünftige Zusammenarbeit auf – so sollen die Kompetenzmaterialien des Projekts „Mathematik macht Freu(n)de“ gemeinsam weiterentwickelt werden, und in naher Zukunft ist eine gemeinsame Tagung geplant.

 

Unser herzlicher Dank gilt der Arbeitsgruppe um Michael Eichmair für die Einladung sowie die anregenden und produktiven Tage in Wien. Wir freuen uns auf eine intensive und gute Zusammenarbeit!

 

ME COSH Meeting Wien 3 800

 
 
 
Vorstellung der AG cosh bei der Kultusministerkonferenz (KMK) in Potsdam

 

Am 19. September hatte die AG cosh die Gelegenheit, ihre Arbeit an der Schnittstelle Schule-Hochschule im Ausschuss für Berufliche Bildung der Kultusministerkonferenz (KMK) in Potsdam vorzustellen. Diesem Ausschuss gehören in der Regel die Abteilungsleiter der Ministerien bzw. Senatsverwaltungen der Stadtstaaten an. Der Ausschuss ist einer von fünf Hauptausschüssen der KMK und für die AG cosh insofern von besonderer Bedeutung, da die cosh-Initiative ihren Ursprung in der Kooperation der Beruflichen Schulen mit den Hochschulen für Angewandte Wissenschaften (damals noch Fachhochschulen) hat.

 

In ihrem Referat konnten Prof. Dr. Klaus Dürrschnabel (Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft) und Dr. Thomas Weber (Carl-Engler-Schule Karlsruhe) das Selbstverständnis der AG cosh als paritätisch besetztes Gremium, die Erfolge der vergangenen Jahre (insbesondere den Mindestanforderungskatalog), die aktuellen Initiativen sowie die Sichtweise der AG cosh auf die Schnittstelle Schule - Hochschule vorstellen. Die Rückmeldungen seitens der Bundesländer und des BMBF waren durchweg positiv, was sich in den zahlreichen Wortmeldungen bzw. persönlichen Rückmeldungen und Gesprächen im Anschluss an den Vortrag widerspiegelte.

 
 
 
Erster cosh-vor-Ort Nachmittag an der Technischen Hochschule Ulm

 

"Wie lässt sich der Übergang von der Schule ins Studium problemloser gestalten?“ Dieser Frage gingen rund 30 Experten aus dem Ulmer Raum am Campus Albert-Einstein-Allee der THU nach.

 

Mehr erfahren Sie hier:

https://studium.hs-ulm.de/de/Seiten/News_Cosh_vor_Ort.aspx

 

 

 

Verbundprojekt Fest-BW: „cosh – Cooperation Schule-Hochschule: Eignungsfeststellung und –förderung für ein erfolgreiches WiMINT-Studium

 

Gefördert vom

Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

BW100 GR 4C MWK WEISS klein

 

Im Januar 2019 wurde der Verbundantrag von vier Hochschulen für Angewandte Wissenschaften in Baden-Württemberg auf Förderung von innovativen Maßnahmen im Rahmen der cosh-Aktivitäten durch das Ministerium für Wissenschaften, Kunst und Forschung Baden-Württemberg genehmigt!

 

Finanzierung:

Fonds Erfolgreich Studieren in Baden-Württemberg (FESt-BW – 2. Tranche) Förderlinie 4 „Eignung und Auswahl“

 

Projektpartner:      

Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft (federführende Hochschule), Hochschule Esslingen, Hochschule für Technik Stuttgart,
Technische Hochschule Ulm

 

Projektlaufzeit:

1. Januar 2019 – 31. Dezember 2020 (2 Jahre)

 

Projektziele:

In diesem Verbundvorhaben werden in enger Kooperation mit Schulen Angebote für die individuelle Eignungsfeststellung, -rückmeldung und darauf aufbauende Studienvorbereitung für WiMINT-interessierte Schülerinnen und Schüler etabliert. Die zeitlich später ansetzenden Unterstützungsangebote der Hochschulen werden dadurch inhaltlich und chronologisch ergänzt.

Auf institutioneller Ebene sowie unter paritätischer Beteiligung von Schul- und Hochschulseite wird der Dialog über und die Annäherung von an Schulen angestrebten und an Hochschulen für ein WiMINT-Studium vorausgesetzten Lernergebnissen gefördert. Dadurch wird ein nachhaltiger Beitrag zur Gestaltung gelingender Übergänge von den Schulen in ein WiMINT-Studium geleistet.

Die cosh-Initiative erweitert in diesem Verbund-Vorhaben ihren fachlichen Fokus über die Mathematik hinaus auf die Physik. Hierzu wird mit der Hochschule Esslingen eine weitere HAW als Verbundpartner einbezogen, die in diesem Themenfeld bereits maßgebliche Vorarbeiten geleistet hat.

 

Maßnahmen:

  • Frühe diagnostische Kenntnistests für potenzielle WiMINT-Studierende
  • Studentische Tutorien an den Schulen
  • Mindestanforderungskataloge und Diskussion der Schnittstellenproblematik
  • Regionale und überregionale Veranstaltungen und Netzwerke an der Schnittstelle Schule-Hochschule

 

 

 

 

Jahrestagung 2019

 

Die letzte Jahrestagung der Arbeitsgruppe cosh fand in der Zeit vom

                 25. bis 27. Februar 2019

in der Landesakademie Esslingen statt.

Schwerpunkte der Jahrestagung waren Diagnoseinstrumente und Interventionsmaßnahmen.

 

Die nächste Jahrestagung ist für

                 9. bis 11. November 2020

wieder in der Landesakademie Esslingen vorgesehen.

 

Das Interesse an den cosh-Jahrestagungen ist inzwischen so groß geworden, dass wir aufgrund der beschränkten Kapazität der Akademie nicht alle Teilnahmewünsche erfüllen konnten. Wir bitten um Verständnis.

 

alleTreppe

Teilnehmerinnen und Teilnehmer der cosh-Jahrestagung 2019